Goldbarren



als

 

 

Geldanlage Gold

In der Zeit des allgemeinen Werteverfalls denkt mancher Sparer daran, Investitionen, die er bei seiner Bank als Geldanlage in Form von Aktien getätigt hat, aufzulösen.

Er wird sich überlegen, ob er seine Ersparnisse nicht besser in Goldbarren investieren sollte. Aber der Kauf von Goldbarren als Geldanlage ist eine Anlage, die nur auf sehr lange Zeit einen Ertrag verspricht. Man kann den Goldbarren praktisch als ansehen. Jedoch, Zinsen bringt er weniger als das ; im Gegenteil: Wenn Sie den Goldbarren bei der Bank in einem Schließfach deponieren, kostet er noch Gebühren.

Goldbarren kaufen Sie am sichersten bei der Bank Ihres Vertrauens. Es gibt Goldbarren in der Größe von einem bis zu eintausend Gramm. Als Geldanlage sollten Sie den stets schwankenden Goldpreis beobachten und dann kaufen, wenn sich Ihre Investion lohnt. Der Preis für Goldbarren wird nach der Feinunze (ca. 31 Gramm) berechnet. Wenn Sie den Goldbarren, den Sie als Geldanlage gekauft haben, wieder verkaufen möchten, haben Sie oft keinerlei Gewinn. Wenn Ihr Goldbarren durch den gestiegenen Goldpreis vielleicht mehr wert geworden ist, wird dieser Gewinn durch die Gebühren des Schließfachs bei der Bank wieder ausgeglichen. Wenn Sie also einen schnellen Gewinn Ihrer Investition erzielen wollen, ist das Kapital in sicher angelegten Aktien die schneller ertragreiche Geldanlage. Gold als Geldanlage ist wirklich nur empfehlenswert, wenn man einen sehr langen Atem hat und die Goldbarren viele Jahre bei der Bank oder in Ihrem eigenen Schließfach liegen können. Wenn man allerdings mit einem Krieg oder ähnlichem rechnet, wo das Geld absolut seinen Wert verliert, ist ein Goldbarren oder auch Goldmünzen ein Wert, der durch kriegerische Ereignisse nicht angegriffen werden können.

So gesehen, ist die Investition in Goldbarren als Geldanlage vielleicht doch die sicherste Anlage.